Das Welpen ABC

Einen Welpen aufzuziehen, ist eine schöne Herausforderung. Ab dem ersten Tag geht es darum, den Zwerg mit Umweltreizen vertraut zu machen und ihm viele positive Erfahrungen zu ermöglichen. Er soll Gelassenheit und Selbstkontrolle lernen, gute Problemlösungsstrategien entwickeln und erfahren, dass seine Menschen immer die beste Anlaufstelle sind. Hunde“eltern“ tragen die Verantwortung für die gute Erziehung, die körperlichen und emotionalen Bedürfnisse ihres Hundebabys. Von A wie Alleine bleiben bis Z wie Zerrspiel gibt das Welpen-ABC Antworten auf brennende Fragen und zeigt zahlreiche Übungssituationen für die spannende Welpenzeit.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Abschluss dieses Kaufs verlässt du unsere Seite und wirst automatisch weitergeleitet zu unserem Bezahlanbieter DIGISTORE24 GmbH, St.-Godehard-Straße 32, D-31134 Hildesheim.

Digistore24 ist Vertragspartner von Dogtale Movies. Dogtale Movies erstellt Lehrvideos für Tierhalter. Diese Videos können die Käufer online (mit Internetverbindung) ansehen. Der Abschluss des Kaufs erfolgt durch die Firma DIGISTORE24 GmbH, St.-Godehard-Straße 32, D-31134 Hildesheim.
Digistore24 verkauft in eigenem Namen und für eigene Rechnung die Produkte und Dienstleistungen von Dogtale Movies. Die Auslieferung des Produktes oder die Erbringung der Dienstleistung erfolgt über Dogtale Movies.

Enthaltene Folgen

Begrüßung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Zusammenleben mit Hunden

Elternfigur

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Es geht um Bindung und Kuscheln

Trainingskonzept

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Trainingserfolge durch die positive Verstärkung.

Clickerkonditionierung

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Madeleine macht eine Einführung in die Arbeit mit dem Clicker. Ihr werdet sehen wie toll und einfach es ist mit dem kleinen Knackfrosch zu arbeiten. Spaß und Erfolg garantiert.

Training

Spielerisches Training,  auf Basis von positiver Verstärkung,  ist im Welpenalter von großer Bedeutung.

Abrufen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Der sichere Rückruf ist das A und O in der Hundeerziehung. Daher eines der wichtigsten Signale, die der Welpe kennenlernen sollte.

Alleinbleiben

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Hunde können uns nicht immer im Alltag begleiten. Daher sollte das Alleinbleiben von Beginn an mit dem Welpen trainiert werden.

Anfassen und Festhalten

Ein Hund sollte es tolerieren sich überall anfassen zu lassen. Auch das kann man bereits spielerisch mit dem Welpen trainieren.

Angst

Um Ängsten vorzubeugen kann man den Welpen bereits frühzeitig mit unbekannten Gegenständen oder Geräuschen vertraut machen.

Auf den Arm nehmen

In Gefahrensituationen ist es ratsam den Welpen auch mal auf den Arm zu nehmen, aber auch das muss vorher geübt werden.

Begrüßung und Nicht-Anspringen

Hunde, die fremde Menschen stürmisch anspringen, können sehr nervig sein.
Daher sollte bereits mit dem Welpen trainiert werden, dass dies unerwünscht ist. 

Beißen und Schnappen

Welpen beißen gerne in Hände oder die Kleidung des Menschen. Spielerisch lernt der Welpe in dieser Übung dieses Verhalten zu unterlassen. 

Bürsten und Krallen schneiden

Auch Körperpflege, wie bürsten und Krallen schneiden, wird mit Hilfe von positiver Verstärkung trainiert.  

Click für Blick

Welpenhalter haben in gewisser Weise die gleiche Rolle inne, wie Eltern von Menschenkindern.

Eltern-Kind-Modell

Welpenhalter haben in gewisser Weise die gleiche Rolle inne, wie Eltern von Menschenkindern.

Entspannung

Auch Entspannung will gelernt sein! Perfekt dafür ist eine spezielle Massagetechnik.
Einmal gelernt, ein Leben lang abrufbar.

Frustration/Frustrationstoleranz

Jeder Hund muss lernen mit Frustration umzugehen. Ideal ist es dies schon mit dem Welpen zu üben.

Futter/ Fütterung

Lerne wie man richtig füttert, um Futteraggression von Anfang an zu vermeiden.

Geschirrgewöhnung

Die Verwendung eines Geschirrs ist für den Welpen ideal. Auch hier ist es wichtig, den Welpen sanft ans Tragen des Geschirrs heranzuführen.

Hundebegegnung

Der Welpe soll von Beginn an lernen, sich im Kontakt mit Artgenossen angemessen zu verhalten.

Hundebox

Die Hundebox ist für den Welpen, richtig trainiert, Rückzugsort und Ruhezone.

Ignorieren

Ängstliche Welpen zu ignorieren ist fatal! Die Pflicht des Welpenbesitzers ist es dem Welpen Sicherheit zu geben. 

Kauen

Welpen haben ein starkes Kaubedürfnis, und bevor der Knirps alles Mögliche anknabbert, sollte man ihm Knabberzeug anbieten das welpengeeignet sind.

Kinder

Viele Welpen leben im Haushalt mit Kindern zusammen. Hier müssen die Eltern/Hundehalter Regeln für Welpe UND Kinder aufstellen.

Koordination

Welpen müssen lernen ihren Körper zu koordinieren. Man kann mit spielerischen Übungen Hilfestellung geben.

Kuscheln

Nicht jeder Welpe liebt engen Körperkontakt und Kuscheln. Dies sollte aber auch trainiert werden, damit der Welpe lernt, dass Kuscheln schön ist.

Leinenführigkeit

Jeder Hund sollte vernünftig an der Leine gehen können, ohne zu ziehen. Dies sollte man direkt von Anfang an mit dem Welpen üben.

Liegeplatz

Es ist sinnvoll einen festen Liegeplatz für den Hund zu etablieren. Wie man das trainiert zeigt Madeleine mit Kiss me.

Organisation

Dieser Begriff bedeutet, dass man Situationen so gestaltet, dass der Hund möglichst keine oder zumindest wenig Fehler machen kann.

Platz und Sitz

… gehören zu den Basisübungen eines jeden Hundes und werden bereits im Welpenalter spielerisch erarbeitet.

Problemen vorbeugen

Die meisten Probleme, die man mit Hunden hat, sind Erregungsprobleme. Der Hund muss lernen sich, in für ihn ungewohnten Situationen, nicht aufzuregen.

Schlaf

Ein Welpe schläft ca. 20 Stunden am Tag. Als Hundehalter hat man dafür zu sorgen, dass der Welpe diese Ruhezeiten bekommt.

Schnauzengriff

Der Schnauzengriff wird hier als ein konditioniertes Stillhaltesignal genutzt und nicht als Strafe.

Schüchternheit

Schüchterne Welpen brauchen die Hilfe des Menschen in bestimmten Situationen die nötige Sicherheit und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Selbstkontrolle

Der Welpe muss lernen sich zurückzunehmen und Selbstkontrolle zu üben.

Sich selbst vertrauen

Als Hundehalter sollte man sich mehr selbst vertrauen und sich vom Umfeld in Punkto Hundeerziehung nicht verunsichern lassen.

Sozialisation und Umweltgewöhnung

Der Welpe sollte möglichst viel kennenlernen. Aber aber es geht nicht um Quantität, sondern um Qualität.

Spaziergang

Wie lange darf ein Welpe spazieren gehen? Was lernt der Welpe auf dem Spaziergang. Was ist ratsam?

Spielen

Richtig spielen will gelernt sein, damit ein Spiel mit deinem Hund später nicht zum Kampf ausartet. Ein paar einfache Regeln kann bereits der Welpe lernen.

Stubenreinheit

Mit ein paar Regeln und dem richtigen Knowhow des Hundehalters ist die Stubenreinheit ein Kinderspiel.

Tierarzt

Das Einüben eines Unterlassungswortes ist sehr hilfreich. Damit könnt ihr eine unerwünschte Aktion eures Hundes jederzeit unterbrechen.

Unterlassungswort

Das Einüben eines Unterlassungswortes ist sehr hilfreich. Damit könnt ihr eine unerwünschte Aktion eures Hundes jederzeit unterbrechen.

Verhaltensentwicklung

In der Welpenzeit wird, was die Verhaltensentwicklung angeht, sehr viel beeinflusst und das sowohl positiv als leider auch negativ.  

Welpenspielstunde

Madeleine und Rolf lehnen „wilde Spielstunden“ ab und empfehlen eher darauf zu verzichten.

Wohlfühlbudget

… ist die Möglichkeit sich die Bedürfnisse des Hundes vorzustellen und sich zu überlegen, ob er alles hat was er braucht, um emotional ausgeglichen zu sein. 

Diese Filme könnten Dich auch interessieren