Über Dogtale

Wir sind Petra und Ralf Alef. Petra ist für den redaktionellen Teil zuständig und Ralf für die Umsetzung. Natürlich brauchen wir dazu auch noch Hilfe von außen. Mit einem festen Kreis von tollen freien Mitarbeitern sind wir erst in der Lage unsere Arbeit umzusetzen.

Dogtale Movies haben wir 2001 gegründet. Damals wohnten wir noch mit unserem Sohn Leon auf einem kleinen Hof,  in der Nähe von Meckenheim b. Bonn. Da wir seit jeher im Tierschutz engagiert waren, wuchs uns unser Tierbestand irgendwann über den Kopf und unser kleiner Hof platzte aus allen Nähten.

Ab 2005 lebten wir, zusammen mit unseren tierischen Freunden,  oberhalb von Bad Münstereifel in einem kleinen Eifeldorf, umgeben von Wald und Feldern.  5 Hunde, 3 Katzen, 1 Islandwallach , 2 Mini Shettys, 2 Gänse und 3 Ziegen waren unsere engen Mitbewohner.  Es war immer ganz schön was los bei uns. Neben der Filmerei haben wir immer irgendwen oder irgendwas gerettet.
Mal eine kleine Herde Schafe, mal einen Ziegenbock mit 2 Mädels, Kaninchen und Enten. Wir haben immer wieder gute Plätze für sie gefunden. Das dauerte oft recht lange, da wir das gewissenhaft gemacht haben und heute noch Kontakt zu den jeweiligen neuen Besitzern pflegen.

Nachdem sich leider mit der Zeit unser Bestand an tierischen Freunden minimiert hatte und unser Sohn mittlerweile dem Ruf der Stadt gefolgt ist, war unser Gelände einfach viel groß und wir sind zurück in Richtung Köln/Bonn gezogen. Unser neues Domizil befindet sich in Swisttal.  Mit uns leben zur Zeit unser Golden Retriever Cooper und die beiden altdeutschen Möpse Emily und Belino sowie Kater Milow und Katze Nala.

Unser Isländer Haeringuer lebt 15 km entfernt auf dem „Eulenheckerhof“ im Verbund mit anderen Isis und umgeben von einem phantastischen Ausreitgelände. Unsere beiden Mini Shettys Tommy und Fanny stehen ganz in der Nähe bei Freunden auf einem Reiterhof und haben den besten Platz der Welt.

Die Eifel-Zeit war eine tolle Zeit, aber wir genießen es sehr jetzt auch wieder zurück „in der Zivilisation“ zu sein.

Tierlehrfilme

Frei nach dem Motto „Wissen schützt Tiere“ greifen wir Themen auf, die zu einer besseren Verständigung zwischen Mensch und Tier beitragen. Wir wollen unseren Anteil leisten, Haustieren ein artgerechtes, zufriedenes Leben zu ermöglichen, und sie dabei „gesellschaftsfähig“ zu erziehen. Wir arbeiten mit den anerkanntesten Experten und Wissenschaftlern im Hunde- und Pferdebereich zusammen. Unser Augenmerk gilt der leicht verständlichen Aufbereitung wissenschaftlicher Informationen für den interessierten Tierhalter. So tragen unsere Lehrfilme dazu bei, das Zusammenleben von Menschen und Tieren einfacher und entspannter zu gestalten.

Petra Alef

… ist verantwortlich für den redaktionellen Inhalt der Tierfilme, schreibt die Skripte und agiert in vielen Filmen auch vor der Kamera oder als Sprecherin.

Hunde und Pferde stehen seit jeher im Mittelpunkt ihres Lebens. Nach dem Abitur war Petra Alef in verschiedenen Bereichen tätig und hat eine abgeschlossene Ausbildung zur Tierarzthelferin. Seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt sie sich intensiv mit dem Thema Hundeerziehung und -verhalten.

Petra Alef absolvierte zahlreiche Praktika in verschiedenen Hundeschulen bevor sie 2001-2002 erfolgreich ihre Ausbildung zur Hundeerziehungsberaterin absolvierte. Zudem besucht Petra Alef regelmäßig Seminare und Fortbildungen zum Thema, um ihr Wissen weiter zu vertiefen und stets auf dem aktuellen Stand der Forschung zu halten.

Außerdem arbeitet sie selbst wissenschaftlich und schreibt Fachbeiträge, unter anderem auch für die Zeitschrift DOGS. So hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Ralf, in den Jahren 2001 und 2002 eine Langezeitbeobachtung des Verhaltens der „saudi-arabisch-äthiopischen Straßenhunde“ der Eberhard-Trumler-Station in Wissen durchgeführt und diese filmisch dokumentiert. 9 Monate lebten die Beiden mit 48 Hunden zusammen. „Ein unvergessener Zeitraum der uns viel lehrte“.

2002 eröffnete sie ihre eigene Hundeschule in der Nähe von Meckenheim, die sie allerdings leider für den Aufbau von Dogtale-Movies nach einiger Zeit wieder aufgeben musste. „So erreichen wir sogar noch mehr Hundefreunde und helfen auf diesem Wege das Zusammenleben von Mensch und Hund zu verbessern“.

Ralf Alef

…verantwortet die filmische Umsetzung der Projekte und koordiniert die gesamte technische Abwicklung.

Ursprünglich hat Ralf Alef in Wien Musik studiert wo er einige Jahre lebte. Tourneen durch ganz Europa mit diversen Bands schlossen sich an. In Malmö, Schweden, machte er 2 Jahre Jahre als Musiker Zwischenstation. Seine Leidenschaft für Musik bringt ihn 1992 zum Fernsehen, zunächst als Musik-Redakteur, später auch als Autor, und Realisator für diverse Formate der ARD, unter anderem „Geld oder Liebe“ mit Jürgen von der Lippe, „ARD-Wunschkonzert“, „Zimmer frei“, „Feuersteins Nacht“, „Quarks & Co.“, „Stimmung“ mit Bernd Stelter und „Tiere suchen ein Zuhause“. Im Rahmen dieser Sendungen produzierte Ralf Alef auch Einspieler und entdeckt sein Faible für die Filmerei. Abstecher zu Bärbel Schäfer und Jeopardy werden an dieser Stelle nur dezent behandelt.

Im Jahr 2000 betreute er die TV-Gala anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der WDR-Tierschutzsendung „Tiere suchen ein Zuhause“. Sein Interesse an Tieren, über die private Hundehaltung hinaus, wurde während der redaktionellen Vorbereitung wiederbelebt. Die vage Idee, einen anspruchsvollen Hunde-Lehrfilm zu machen, war geboren. Im gleichen Jahr lernte Ralf Alef während einer Seminarreihe bei Jan Nijboer nicht nur seine spätere Frau Petra, sondern auch die Verhaltensforscherin Erika Trumler kennen und die vormals vage Idee wird immer konkreter.

Die Arbeit in der Eberhard-Trumler-Station brachte dann den endgültigen Anstoß zur Entwicklung des Filmes „Von der Hand in die Welt – das A-Z des Hundes“ und Ralf Alef gründet, gemeinsam mit seiner Frau, die Filmproduktionsfirma Dogtale Movies. Bis 2005 war Ralf Alef noch regelmäßig für die ARD tätig. Der Erfolg von Dogtale Movies, nicht nur mit den Tierfilmproduktionen, sondern auch mit Werbe- und Imagefilmen für Industriekunden beendet dieses Engagement jedoch schleichend.