Ich bin’s, der Cooper!

Ich bin’s, der Cooper!

Als Ältester (und natürlich weisester) aus unserem Rudel möchte ich mich als Erster vorstellen! Was mir logischerweise auch zusteht…
Hund am Strand

Ich bin ein Golden Retriever und kam im September  2011,  vor genau 8 Jahren,  zu Petra und Ralf und wurde damit die Nummer 5 im Rudel. Wir haben damals in der Eifel gewohnt,  hatten einen großen Garten und Felder und Wald direkt vor der Haustüre. Es war eine supertolle Zeit, meine Best Buddys waren damals 4 wunderbare Aussies! Bandit, Loona, Ronja und Joy.

Der allerbeste, und damit auch mein allerbester Kumpel war Bandit! Boah, der war so cool und wusste alles, den konnte nix aus der Ruhe bringen.  Er hat mir in den ersten Monaten in meiner neuen Familie so einiges gezeigt und er war mein großes Vorbild! Umso schlimmer war es dann für mich, dass er bereits nach 6 Monaten verstarb. Sie haben gesagt, er war herzkrank und war ja schon 12,5 Jahre. Trotzdem hab ich das damals nicht verstanden und ihn lange ganz schrecklich vermisst.

Zum Glück waren da aber noch Loona, Ronja und Joy. Sie haben mich aufgemuntert und sich um mich gekümmert. Meine beste Freundin wurde dann Joy. Die war halt bekloppt und mit ihr konnte man am besten toben!Cooper als Welpe mit den Aussies

Und dann kam’s…. Eines Tages, das war Ende 2013,  sind Petra und Ralf über Nacht weggeblieben, eine liebe Freundin hat dann immer auf uns aufgepasst und bei uns geschlafen. Wir kannten das ja, die beiden waren öfter mal unterwegs. Manchmal fuhren wir mit und manchmal nicht. Sie haben immer gesagt, dass sie mit anderen Hunden und Menschen Filme drehen. Was für ein Schwachsinn haben wir alle gedacht… Wir sind doch zu Viert, warum wegfahren, die könnten doch mit uns was drehen… Aber das haben sie wohl nicht verstanden?! Menschen sind manchmal echt schräg…

Aber als sie wiederkamen, und sie kamen wieder, kamen sie mit einem beigefarbenen Bündel auf dem Arm nach Hause? Wir haben nicht gerafft was das sein soll?! Es roch zwar nach Hund, sah aber nicht so aus?! Es war viel zu klein und hatte ein komisches Gesicht? Sie brachten tatsächlich einen Mopswelpen mit nach Hause?! Hallo? Was stimmte mit denen nicht? Ein Mops??? Wer braucht denn sowas haben wir gedacht. Er hieß Belino und war, wir mussten es zugeben nach ein paar Tagen, mittendrin im Rudel. Er war nämlich klasse und hatte den ganzen Tag Bock zu spielen! Ich musste mich zusammenreißen und hab mich beim Spielen immer ganz klein gemacht um ihn nicht kaputtzumachen, das wäre echt schade gewesen.

Wir wurden schnell dicke Freunde und auch die Mädels waren begeistert von Belino. Er tat uns aber gleichzeitig auch schrecklich leid… Er bekam so wenig zu essen??!! Ob Petra und Ralf ihn weniger lieb hatten als uns? Er bekam so ganz kleine Bröckchen, und davon auch nur einen Bruchteil von dem was wir bekamen. Ob das so richtig war? Hm, natürlich war er ja auch viel kleiner als wir. Egal, zumindest ist er dann doch gewachsen, aber hat einfach irgendwann damit aufgehört und ist klein geblieben. Aber ich glaube bei Möpsen ist das so?! Zumindest schnarcht er nicht, so wie ich das bei anderen schon mal gehört hab. Petra und Ralf sagen sie haben aufgepasst, dass ein gesunder Mops bei uns einzieht. Wir hatten eine super Zeit zusammen!

Und dann, im Herbst 2015 ist ganz plötzlich unsere wunderbare Loona mit 14,5 Jahren gestorben. Das ging so schnell, wir haben es nicht verstanden, sie war noch so fit und bei jedem Spaziergang vorne dabei?! Sie haben gesagt es war Krebs. Aber Petra und Ralf waren froh, dass es so schnell ging und sie so ein tolles, gesundes, langes Leben hatte. Trotzdem waren wir alle sehr traurig.
Ein paar Monate später,  im Januar 2016, zog Emily ein, ein Mopsmädchen! Wir kannten das ja schon und haben uns über ihr Aussehen nicht mehr gewundert. Sie war auch sehr nett aber irgendwie völlig durchgeknallt. Sie wollte 24/7 spielen und toben und ist uns Großen ganz schön auf den Keks gegangen. Belino fand sie aber total prima und hat sich ihrer angenommen- puh, zum Glück!!

Petra und Ralf mussten ihr zwischendurch Zwangspausen verordnen, sonst hätte  sie wohl nie geschlafen. Ein echter „Turbomops“ eben… Aber auch das hat sich nach ein paar Monaten gelegt und es wurde wieder ruhiger bei uns. Belino und Emmy sind aber seitdem unzertrennlich. Irgendwie süß, die beiden sind wie ein altes Ehepaar 😉
Ich werde zwischendurch aber von beiden immer mal wieder als Kissen genutzt. Ein Mops kennt das nicht anders… Die liegen immer ganz eng aneinander oder übereinander, das ist kein Scherz. Und manchmal legen sie sich einfach auf mich drauf. Da die beiden nicht sonderlich schwer sind lasse ich sie machen, die Kleinen. Ich bin halt der gute Onkel, wobei Petra immer sagt ich sei zu gut für diese Welt und könnte auch mal kundtun, wenn ich was nicht möchte… Ach Quatsch, ist alles ok so wie es ist…

Dann ging alles so seinen Weg und alles war gut. Bis dann Ronja krank wurde im Frühjahr 2018. Sie sagten dass ihre Nieren nicht mehr richtig arbeiten. Es ging ihr aber gut, sie wurde einfach nur ruhiger, sie war damals ja auch schon 14,5 Jahre alt.  Im Sommer ging es ihr schlechter und 2 Monate vor ihrem 15. Geburtstag war sie dann nicht mehr da. Sie sagten, sie sei jetzt im Himmel bei Bandit und Loona- wir fanden das sehr komisch. Wie soll sie denn in den Himmel kommen? Aber das geht wohl automatisch sagten sie.  Wieder waren wir sehr traurig. Dann waren Joy und ich alleine mit den Knirpsen.
Tja, und dann wurde es kurz danach sehr hektisch bei uns… Es kamen viele Leute in unser Haus, die sich alles anguckten, und wieder gingen. Und kurz danach fingen Petra und Ralf an Sachen in Pappkartons zu packen. Sie sagten wir werden umziehen und dass wir da auch einen großen Garten haben. Es folgten hektische Wochen und dann sind wir mit einem ganz großen Anhänger voll Sachen weggefahren.

Es gefiel uns sehr gut im neuen Zuhause, vor allem gab es da auch tolle neue Spazierwege, alles war cool. Und dann wurde Joy krank. Auch sie hatte Krebs, sagten sie, und zwar in der Lunge. Man hat es ihr aber nicht angemerkt, bis auf ab und zu Husten, und der war dann vollständig weg als sie diese kleinen weißen Dinger gegessen hat die Petra in Leberwurst versteckt hat. Trotzdem ist sie dann auch ganz plötzlich kurz vor Weihnachten gestorben. Ich war am Boden zerstört, habe ich doch innerhalb von 5 Monaten zwei beste Freundinnen verloren, es war ganz schrecklich. Wir haben dann viele tolle Sachen zusammen unternommen um uns abzulenken, und ich hatte ja noch Belino und Emily… Aber es war so ruhig wie nie zuvor in meinem Leben… Ein neuer Lebensabschnitt hatte begonnen.

Nun wohnen wir schon ein Jahr im neuen Zuhause und haben uns perfekt eingelebt und sind happy… Ich hoffe wir erleben noch 1000 tolle Dinge alle zusammen und freue mich auf dass was noch kommt!

Es gibt übrigens ein paar Videos in denen ich mitgespielt habe. Wenn du Lust hast, schau doch mal rein!

1. Der Weg zum alltagstauglichen Hund mit Holger Schüler. Beim Dreh war ich gerade mal 12 Wochen alt und musste ganz schön ran 😉
2. Apport! Apportieren mit Spaß mit Manuela van Schewick. Ein echter Golden Retriever apportiert für sein Leben gerne- ich auch!
3. Kind und Hund mit Manuela van Schewick. Ich liebe Kinder! Darum auch hier ein Muss, dass ich dabei bin!
4. Antijagdtraining- Entspannt mit Bambi, Klopfer & Co. mit Holger Schüler. Als gut erzogener Goldie ist unerwünschtes Jagen für mich gar kein Thema.

Liebe Grüße, dein Cooper 🙂